Was ist BIM?

Und was sind die Vorteile des Building Information Model (BIM)?

Die Zusammenarbeit und eine gute Informationsvisualisierung werden im Bauwesen immer wichtiger. Die Ausführungszeiten werden immer kürzer, die Qualität muss immer besser werden und die Budgets sind oft begrenzt. Die klassische Bauzeichnung reicht für Bauprojekte im digitalen Zeitalter oft nicht mehr aus. Stattdessen arbeiten immer mehr Bauunternehmen und Auftragnehmer mit BIM-Modellen. Doch was genau ist BIM? Und was sind die Vorteile? Das lesen Sie in diesem Artikel.

Ein wesentlicher Unterschied zu einer gewöhnlichen Bauzeichnung besteht darin, dass BIM nicht nur eine geometrische Dimension hat, sondern auch Informationen über die Eigenschaften der verschiedenen Elemente und Komponenten des Bauwerks enthält.

Was versteht man unter BIM?

BIM ist ursprünglich die Abkürzung für Building Information Modelling, aber im Niederländischen verwenden wir manchmal auch den Begriff Building Information Model. Beide Bezeichnungen laufen auf das Gleiche hinaus und verraten schon ein wenig, was BIM bedeutet: Es handelt sich um ein digitales Modell, das eine virtuelle Darstellung eines Bauwerks bildet. Das Modell setzt sich aus Objekten zusammen, mit denen Informationen verknüpft sind.

Ein wichtiger Unterschied zu einer gewöhnlichen Bauzeichnung ist, dass BIM nicht nur eine geometrische Dimension hat, sondern auch Informationen über die Eigenschaften der verschiedenen Elemente und Komponenten des Bauwerks enthält. Denken Sie dabei an Farben, Materialien, technische Eigenschaften und die Beziehung zu anderen Objekten.

Nehmen Sie zum Beispiel eine Wand. In einem BIM können Sie nicht nur festhalten, wo sie gebaut werden soll, sondern auch, aus welchem Material sie bestehen wird (Stahlbeton, Mauerwerk), was der Bau der Mauer kosten wird und welche Farbe Sie ihr geben werden. Alle objektorientierten Informationen lassen sich leicht mit Dingen wie Fundamenten, Bauphasen, Funktionen, der erforderlichen strukturellen Stärke oder der Verbindung zu umliegenden Objekten verknüpfen. Die verschiedenen am Bauprozess beteiligten Parteien, vom Bauunternehmer bis zum Architekten und vom Fensterbauer bis zum Maurer, können einem BIM-Modell Informationen hinzufügen.

Wozu dient BIM?

Oben wurde ausführlich beschrieben, was BIM ist, wie es funktioniert und welche Vorteile es bietet. Aber was genau ist der Zweck von BIM? Der Zweck von BIM besteht darin, ein vollständiges 3D-Modell mit allen Informationen über das Bauwerk zu erstellen. BIM steht für Building Information Modelling (Gebäudedatenmodellierung). Und genau das ist es, was Sie tun: Sie erstellen ein digitales 3D-Informationsmodell für Ihr Bauwerk. Diese Informationen stammen von allen beteiligten Parteien, wie dem Architekten, dem Bauunternehmer und den Subunternehmern. Auf diese Weise haben Sie ein einziges Modell, das alle Spezifikationen, Abmessungen, Mengen, Oberflächen und zu verwendenden Materialien enthält. So kann das Bauteam übersichtlicher und effizienter arbeiten und die Ausfallkosten reduzieren.

Garantie für die Zukunft

Ein BIM-Modell bietet nicht nur einen vollständigen Überblick während der Bauphase, sondern auch Vorteile für die Zukunft. Denn mit dem BIM-Modell sind alle relevanten Informationen über ein Gebäude während des gesamten Lebenszyklus des Bauwerks verfügbar. Auch dann, wenn zum Beispiel zu einem späteren Zeitpunkt eine Renovierung erforderlich ist. Ein weiterer Vorteil: Sie können das Modell auch mit Ihrer langfristigen Instandhaltungsplanung verknüpfen. Sie haben jederzeit Einblick in den Zustand aller Teile und können so leicht erkennen, was wann ausgetauscht werden muss und welche Teile Sie gleich miterledigen können.

Vorteil für die gesamte Kette

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass BIM dazu dient, Ihr Leben als Baufachmann zu erleichtern. Und dieser Nutzen zieht sich durch alle Glieder der Baukette. Im BIM-Modell kann der Architekt zum Beispiel sofort mit der Planung beginnen. Schließlich sind alle Quadratmeter und Abmessungen bereits in dem vom Bauherrn erstellten Modell enthalten. Jede Partei fügt ihre eigenen Informationen in das Modell ein und muss daher nicht jedes Mal bei Null anfangen. Unterm Strich wird der Bauprozess dadurch schneller und damit wirtschaftlicher.

BIM-viewers

Sie können die Modelle in einem BIM-Viewer betrachten, der in spezieller Bausoftware verfügbar ist. Dies ist ein spezielles Werkzeug, das mit wenigen Mausklicks alle Informationen über das Bauwerk anzeigt. Außerdem kann der Bauherr mit diesem Tool sehen, ob die Lieferung tatsächlich wie vereinbart erfolgt. Mit einem BIM-Viewer können Sie schnell sehen, ob alle Daten, die für die ordnungsgemäße Ausführung (Informationslieferungsspezifikation) des Projekts erforderlich sind, in den Modellen, mit denen Ihre Baufachleute arbeiten, bereits verarbeitet wurden. So wissen Sie immer, in welchem Stadium sich ein Projekt befindet. Mit einem BIM-Viewer können Sie außerdem Modelle und aktuelle Projekte ganz einfach mit Mitgliedern des Projektteams, Kollegen und autorisierten externen Partnern (z. B. Subunternehmern und Lieferanten) austauschen und diskutieren.

Viele Viewer bieten verschiedene Anzeigeoptionen. Sie können z. B. das Modell des Architekten oder des Bauunternehmers separat, aber auch alle Modelle zusammen anzeigen lassen.

Es gibt mehrere BIM-Viewer auf dem Markt. Dalux ist ein weit verbreiteter Viewer, vor allem wegen seiner Benutzerfreundlichkeit und der relativ niedrigen Einstiegshürde. Der Rolls-Royce unter den BIM-Viewern ist jedoch der Autodesk Forge 3D Viewer. Dieser BIM-Viewer bietet die Freiheit des Modellformats (Sie können IFC oder RVT wählen) und bietet fortschrittliche Entwicklungswerkzeuge, mit denen Sie die Eigenschaften aller Objekte in einem Modell anhand der durchgeführten Berechnungen überprüfen können.

Darüber hinaus ist es möglich, die einzelnen Elemente eines Gebäudes im Detail zu betrachten und zu analysieren, indem das gezeichnete Bauwerk virtuell in verschiedene Komponenten zerlegt wird. Sie können mit dem Werkzeug auch horizontale und vertikale Querschnitte eines Bauwerks anzeigen und einen virtuellen Spaziergang durch das Gebäude unternehmen.

Wat is BIM en wat zijn de voordelen?

Die Vorteile von BIM

Die Arbeit mit BIM hat viele Vorteile für Bauunternehmen und alle anderen an einem Bauprojekt beteiligten Akteure. Wir erklären die wichtigsten davon.

Zeichnungen sind immer auf dem neuesten Stand

Mit BIM können Sie genehmigte Änderungen an Zeichnungen und Objekten sofort in das übrige Modell übernehmen. Sie müssen also nicht ständig manuell prüfen, ob die Zeichnungen noch aktuell sind. Das spart eine Menge Zeit, Telefonate und E-Mails.

Geringere Ausfallkosten

Mit seiner Informationsdichte und der Möglichkeit, diese Informationen schnell und einfach zu aktualisieren, spart BIM Ausfallkosten. Sie bemerken Planungsfehler früher und müssen nicht nachträglich größere bauliche Eingriffe vornehmen. Das spart Geld, wirkt sich aber auch positiv auf den Ruf eines Bauunternehmens, Bauunternehmers oder Projektentwicklers aus.

Bessere Zusammenarbeit

BIM fördert und rationalisiert die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen an einem Bauprojekt beteiligten Parteien (Architekten, Bauherren, Bauunternehmer, Subunternehmer, Lieferanten). Anstatt von einer eigenen Insel aus zu operieren, können alle Beteiligten Informationen austauschen und die Ergebnisse ihrer Pläne und Arbeiten gemeinsam nutzen. Der Austausch von Daten ist schneller und einfacher. Sie müssen also keine große Übersetzung vornehmen. Das Ergebnis? Mehr gegenseitiges Verständnis und eine größere Chance auf ein Endergebnis, mit dem alle zufrieden sind.

Enthuse

Mit BIM-Modellen präsentieren Sie bereits in einem frühen Stadium Visualisierungen eines Bauprojekts. Dies hat oft eine begeisterte Wirkung auf die Beteiligten und Kunden. Sie sehen konkret, was geplant ist, und können schnelles Feedback zu den Entwürfen geben. Ein BIM-Modell ist daher ein leistungsfähiges Instrument für einen Architekten oder Bauträger, um einen Kunden von seiner Vision zu überzeugen.

Alle Informationen an einer zentralen Stelle

Da alle Beteiligten mit demselben BIM-Modell arbeiten, sind alle relevanten Informationen zu einem Bauprojekt (Materialien, Maße, Farben, Lieferanten) an einem zentralen Ort zu finden. Sie bauen sozusagen eine digitale Bibliothek von Informationen auf. Die Kommunikationsketten werden verbessert und unnötige Recherchen gehören der Vergangenheit an. Da BIM sicherstellt, dass in jeder Phase des Bauprozesses mit denselben Standards (IFC) gearbeitet wird, können Bauherren auch leichter ein einheitliches Qualitätsniveau sicherstellen.

Leichtere Wartung

Auch nach Abschluss der Bauarbeiten bietet ein BIM-Modell noch einen Mehrwert. Geht zum Beispiel etwas kaputt? Dann haben Sie mit BIM sofort die Informationen, die Sie brauchen, um eine Reparatur oder einen Austausch vorzunehmen. Sie müssen nicht mehr extra nachmessen oder sich durch einen dicken Aktenordner wühlen, um die richtigen Informationen zu finden. Stattdessen finden Sie alles, was Sie wissen müssen, im BIM-Modell.

Beginnen Sie am Anfang: Orientieren Sie sich an den Möglichkeiten. Welche BIM-Optionen sind für Sie relevant? In welchem Glied des Prozesses befinden Sie sich und was ist Ihre Rolle im Verhältnis zu den Gliedern über und unter Ihnen?

Wie fängt man mit BIM an?

OK, Sie wollen also mit BIM beginnen. Ein guter Plan. Es bedarf einer gewissen Einarbeitungszeit, aber danach werden Sie jeden Tag von einem schnelleren und effizienteren Bauprozess profitieren. Im Folgenden finden Sie die vier Schritte, die Sie für den Einstieg benötigen.

Schritt 1: Erkundung der verschiedenen BIM-Möglichkeiten

Beginnen Sie am Anfang: Orientieren Sie sich an den Möglichkeiten. Welche BIM-Optionen sind für Sie relevant? In welchem Glied des Prozesses befinden Sie sich und welche Rolle spielen Sie im Verhältnis zu den Gliedern über und unter Ihnen? Sie können sich zum Beispiel dafür entscheiden, BIM-Modelle als Teil Ihrer Dokumentenmanagement- oder Qualitätssicherungssoftware anzuzeigen und zu bearbeiten, oder Sie können eine BIM-spezifische Software kaufen. Um herauszufinden, wie BIM für Sie am besten funktionieren kann, sollten Sie vorab recherchieren. Googeln Sie, durchsuchen Sie die Websites der Anbieter, laden Sie White Papers herunter, stellen Sie Ihre Fragen an Anbieter oder Implementierungspartner und sehen Sie sich Videos auf YouTube an.

Schritt 2: Finden Sie einen Partner, der Sie bei der Implementierung von BIM unterstützt

Nachdem Sie nun wissen, wonach Sie suchen, ist es wichtig, einen guten Partner für die Umsetzung von BIM zu finden. Das kann jemand aus Ihrer eigenen Organisation sein, aber auch ein externer BIM-Koordinator oder ein Anbieter, der sich auf die Beratung und Umsetzung von BIM-Lösungen spezialisiert hat.

Schritt 3: Bereiten Sie Ihre Organisation auf die Arbeit mit BIM vor

Sie wissen jetzt, was Sie wollen, und Sie wissen, wer Ihnen dabei helfen wird. Jetzt geht es darum, in der gesamten Organisation ausreichende Unterstützung zu schaffen. Jeder, der mit BIM zu tun hat, muss die Vorteile verstehen, wissen, was beabsichtigt ist, und von der Veränderung begeistert sein. Machen Sie sich also klar, worum es geht, warum Sie es tun, was die Leute bemerken werden und was es bringen wird.

Schritt 4: Erste Schritte mit BIM

Jetzt beginnt die eigentliche Arbeit. Sie werden BIM implementieren und wirklich mit ihm arbeiten. Natürlich beginnen Sie mit der internen Schulung. Jeder muss wissen, was sich bei seiner Arbeit ändert und wie er mit dem System umzugehen hat. Sie beginnen mit einem klaren Projekt. Wenn das gut läuft, nimmt man das nächste Projekt in Angriff, und ehe man sich versieht, arbeitet die ganze Organisation nach Herzenslust mit BIM.

BIM ist jetzt ein Teil davon

BIM hat sich sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene durchgesetzt. Die Mehrheit der niederländischen Bauunternehmen arbeitet bereits mit dieser Technologie. Logisch angesichts der vielen Vorteile, die die Methode mit sich bringt. Doch es gibt auch Bauunternehmen, die BIM wenig oder gar nicht nutzen. Für diese Unternehmen gibt es noch viel zu gewinnen.

Möchten auch Sie BIM in Ihrem Unternehmen einführen? Dann versuchen Sie zunächst, sich in das Thema einzuarbeiten, indem Sie zum Beispiel einschlägige Artikel, Blogs und White Papers zu diesem Thema lesen und Webinare besuchen. Es ist auch hilfreich, sich an einen auf BIM-Fragen spezialisierten Partner zu wenden. Sobald Ihre Wissensbasis solide genug ist und Sie tatsächlich mit dem BIMing“ beginnen? Dann sollten Sie sicherstellen, dass Sie das gesamte Unternehmen mit ins Boot holen und die Methode Schritt für Schritt einführen. Schließlich ist eine gute Akzeptanz auch bei BIM der Schlüssel zum Erfolg.

Weiter zum nächsten Artikel: „Was ist eine gemeinsame Datenumgebung (CDE)?“