Zusammenarbeit im Bauwesen: das Wesentliche der ISO 19650 und wie ein CDE dabei hilft

Written by:

Demi-Jo Smith, März 25, 2024

Im Baugewerbe ist es ziemlich einfach: Alleine ist es ziemlich schwierig, ein ganzes Bauwerk abzuliefern. Man braucht also andere. Aber die Zusammenarbeit mit all diesen verschiedenen Partnern ist nicht immer so einfach. Zum Glück können wir dann auf die ISO 19650 zurückgreifen. Die was? Die ISO 19650 bildet das Rückgrat einer effektiven Zusammenarbeit und konzentriert sich auf die Verwaltung von Informationen während des gesamten Lebenszyklus eines Bauwerks. Sie wird immer häufiger von Kunden gefordert. Wir führen für Sie genau auf, was sie bedeutet, warum sie wichtig ist und wie Sie sie mit Hilfe von Software einhalten können.

ISO 19650 status in Prostream

Was ist ISO 19650?

ISO 19650, auch bekannt als NEN-EN-ISO 19650, ist eine internationale Norm für die Verwaltung digitaler Informationen. Es geht um eine sichere und standardisierte Zusammenarbeit zwischen allen beteiligten Parteien, z. B. Bauherren, Architekten, Bauunternehmern und Subunternehmern. Die Norm wird weltweit angewandt und gilt für alle Informationen, die während der Lebensdauer eines Bauwerks gesammelt werden, von der Entwicklungs- bis zur Betriebsphase.

Ursprünglich wurde die ISO 19650 geschaffen, um einen gemeinsamen Standard für die Gebäudedatenmodellierung (BIM) zu schaffen. Auf diese Weise hoffte man, die Bauindustrie zur Verwendung von BIM zu ermutigen. Im Laufe der Zeit entwickelte sich die Norm jedoch zu einer breiter anwendbaren, offiziellen NEN-Norm.

Die Norm beschreibt kollaborative Prozesse, die das Informationsmanagement so effektiv wie möglich gestalten. Dabei liefert sie eine allgemeine Beschreibung der Begriffe Level of Information Need (LOIN), Exchange Information Requirements (EIR), BIM Execution Plan (BEP) und Common Data Environment (CDE).

Mit der zunehmenden Forderung nach Einhaltung der ISO 19650 ist es zwingend erforderlich, dass Ihr Unternehmen die Anforderungen erfüllt.

Warum ist ISO 19650 wichtig?

Für seriöse Bauunternehmen gibt es kein Entrinnen: Die Einhaltung der ISO 19650 als offizielle NEN-Norm ist notwendig. Auf dem Markt gibt es ein wachsendes Bedürfnis nach Konformität, und dies erzeugt externen Druck von Seiten der Kunden: Sie werden nicht bauen, wenn Sie nicht konform sind. Darüber hinaus gibt es zunehmend interne Motivationen, um die Prozesse der Zusammenarbeit zu optimieren. Und genau dabei hilft diese Standardisierung.

Als Instrument für eine verbesserte Zusammenarbeit im Team bietet ISO 19650 nicht nur einen Rahmen für ein strukturiertes Informationsmanagement, sondern ist auch eine Antwort auf die steigende Nachfrage der Auftraggeber. Mit der steigenden Nachfrage nach der ISO 19650 ist es unerlässlich, dass Ihr Unternehmen diese Norm erfüllt, damit Ihre Kunden sich (weiterhin) für Sie entscheiden.

Was sind die Vorteile von ISO 19650?

Auch wenn es sich wie eine weitere neue Vorschrift anfühlen mag, hat die Arbeit auf der Grundlage von ISO 19650 tatsächlich Vorteile. Zum Beispiel hilft die Norm, Unternehmensziele zu erreichen, denn:

  • Fehler werden rechtzeitig erkannt und können so vermieden werden;
  • Zeit und Kosten werden durch effizienteres Arbeiten eingespart;
  • Die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Parteien wird vereinfacht;
  • Eine adäquate Beschaffung wird gefördert;
  • Die Sicherheit wird erhöht;
  • Kosten werden vorhersehbar gemacht.

Wie erfülle ich die ISO 19650?

Um die ISO 19650 zu erfüllen, benötigen Sie einen strukturierten Prozess für die Erfassung, die Verwaltung und den Austausch von Informationen in allen Phasen eines Bauvorhabens. Dazu gehören die Verwendung von BIM-Standards, die Festlegung klarer Zuständigkeiten für die Projektbeteiligten und die Gewährleistung einer ordnungsgemäßen Dokumentation und Informationsverwaltung.

Die spezifischen Anforderungen der ISO 19650 finden Sie in der offiziellen Dokumentation auf der ISO-Website (www.iso.org) oder auf der NEN-Website (www.nen.nl). Diese Dokumente enthalten detaillierte Informationen über die Norm, einschließlich Richtlinien und Anforderungen für die Umsetzung.

Mit NEN Connect können Sie immer die neueste Version einer Norm einsehen. So können Sie sicherstellen, dass Sie mit den aktuellsten Informationen arbeiten.

Mit einem CDE als zentralem System vereinfachen Sie die Prozesse der Zusammenarbeit und gewährleisten die Einhaltung der Norm.

Wie trägt ein CDE zur ISO 19650 bei?

Eine komplexe Norm wie ISO 19650 zu verstehen und ihre Einhaltung zu gewährleisten, kann sehr arbeitsintensiv und fehleranfällig sein. Glücklicherweise gibt es Werkzeuge, die Sie dabei unterstützen. Nehmen Sie zum Beispiel ein CDE; der Begriff wurde weiter oben in diesem Artikel kurz fallen gelassen.

Mit einem CDE als zentralem System vereinfachen Sie die Prozesse der Zusammenarbeit und stellen die Einhaltung der Norm sicher. Durch den Einsatz einer solchen Bausoftware können Sie die Effizienz Ihres Unternehmens steigern, menschliche Fehler minimieren und die Norm nahtlos in bestehende Arbeitsabläufe integrieren.

Prostream: ein Praxisbeispiel

Um der ISO 19650 zu entsprechen, ist es unter anderem wichtig, dass jedem Dokument oder jeder Datei ein Status zugewiesen wird. In Prostream kann dies auf der Grundlage von Metadaten geschehen. Zusätzlich zu Ihrer normalen Metadatenvorlage geben Sie den Dateien ein zusätzliches Metadatenfeld: einen ISO 19650-Status. Dieses Metadatenfeld bietet eine Auswahl von drei verschiedenen Status. Ein Dokument ist:

  • Work In Progress (WIP) – Dokumente haben den Status „WIP“, wenn sie noch in Bearbeitung sind. In Prostream sind WIP-Dokumente Dateien ohne ein Statussymbol. Um die Kontrolle darüber zu behalten, wer eine Dokumentversion mit diesem Status sehen kann, weisen Sie Berechtigungen zu. Möchten Sie, dass jemand diese Dokumente sehen kann? Dann legen Sie die Berechtigungen so fest, dass ein Benutzer (oder eine Gruppe von Benutzern) alle Versionen des Dokuments sehen kann, unabhängig vom Status. In der Praxis wird dies oft für eine interne (Projekt-)Gruppe gemacht.
  • Shared – In Prostream ist es möglich, Dateien mit einem grünen Häkchen zu markieren. Sie können diesem grünen Häkchen einen eigenen Namen geben. Um der ISO 19650 zu entsprechen, können Sie diesem Häkchen die Bezeichnung ‚Shared‘ geben. Sie geben Dokumenten den Status ‚Freigegeben‘, wenn sie gemeinsam genutzt werden, z. B. um Feedback einzuholen. In Prostream weisen Sie Berechtigungen zu, mit denen ein Benutzer oder eine Gruppe nur Dokumente mit dem Status ‚Freigegeben‘ sehen kann. Auf diese Weise sehen sie nur Dateien mit dem grünen Häkchen. In der Praxis kommt dies häufig bei externen Benutzern vor.
  • Published – In Prostream können Sie Dateien auch mit einem Eiskristall versehen. Sie können diesen Eiskristall selbst benennen. Aus Sicht der ISO 19650 können Sie dem Eiskristall die Bezeichnung ‚Published‘ geben. Sie geben Dateien den Status ‚Veröffentlicht‘, wenn sie fertiggestellt sind und bearbeitet werden können. Sie vergeben in Prostream Berechtigungen, die es einem Benutzer oder einer Gruppe erlauben, nur die Dokumente mit einem Eiskristall zu sehen. In der Praxis geschieht dies oft mit einer anderen Gruppe von externen Benutzern als denjenigen, für die die „freigegebenen“ Dokumente freigegeben sind.

In Prostream können Sie Dokumente mit verschiedenen Status auf verschiedene Weise anzeigen. Sie können dies über die Option:

  1. Eine Ordneransicht (basierend auf einer Ordnerstruktur);
  2. Gespeicherte Suchen;
  3. Eine personalisierte Ansicht.